• +49 (4344) - 41 36 100
  • info@althaus-etiketten.de
  • Gänsekamp 6, 24217 Höhndorf
Lager-Regalbeschriftung.jpg

Lager- und Regalbeschriftung

Immer mehr Unternehmen gehen zur beleglosen Kommissionierung und somit zur mobilen Datenerfassung über – der Kommissionär kann über ein mobiles Terminal den Lagerort, die Artikel-Nummer und -Bezeichnung sowie die zu entnehmende Menge abrufen. Zunächst scannt der Kommissionär den Lagerort und dann die Artikel-Nummer. Konnte die benötigte Warenmenge vollständig entnommen werden, bestätigt der Mitarbeiter dieses im Terminal, meistens durch einen weiteren Scann. Vorteil: die entnommenen Mengen wird sofort verbucht. Parallel dazu können vom Kommissionär unverzüglich Bestandsfehler erfasst und gemeldet werden.
Voraussetzung: die Barcodes sind entsprechend groß und am Regal gut sichtbar. Beim Scannen kompletter Paletten erfolgt dieses vom Gabelstapler aus. In diesem Fall müssen die Barcodes besonders groß sein.

Da nicht alle Regale gleichartig sind und identische Einsatzorte bzw. Umgebungsbedingungen haben, wird unsere Kennzeichnungslösung den jeweiligen Rahmenbedingungen und Kundenvorgaben angepasst. Dadurch wird eine optimale Lesbarkeit der Beschriftungen erreicht. Die Etikettenformate, die Folienqualität und der Aufdruck der Informationen (Barcode und/oder Text) werden individuell ermittelt und garantieren eine lange Lebensdauer.

Palettenlager

Durch deutliche und gut sichtbare Kennzeichnung des Palettenlagers beim Einsatz von Lageretiketten, können Auftragsdurchlaufzeiten verringert, Suchfahrten reduziert und langsame Zugriffszeiten vermieden werden. Der Logistikprozess im Lager erfährt eine wesentliche Beschleunigung und damit verbundene deutliche Kostensenkung.

Kragarmregale

Beim Einsatz von Kragarmregalen kann eine wirtschaftliche Raumnutzung der variablen Regalsysteme erfolgen. Langgüter, große und sperrige Güter sowie Platten werden übersichtlich und platz sparend gelagert. Durch eine deutliche Kennzeichnung mit Lageretiketten erfolgt eine schnelle und reibungslose Zuordnung.

Kennzeichnung von Kleinteilelagern

Um die Lagerhaltung zu erleichtern, sind die am häufigsten benötigten Teile in Produktgruppen (Schrauben, Muttern, Scheiben usw.) zusammengefasst und der Größe nach sortiert. Durch eine eindeutige und übersichtliche Beschriftung der Regale und Fächer ist eine klare Zuordnung gegeben, die eine hohe Anzahl von Greifvorgängen ermöglicht und eine enorme Arbeitserleichterung darstellt.

Um die Abläufe noch straffer zu gestalten, ist eine Kennzeichnung mit Barcodeetiketten möglich. Durch das maschinelle Einlesen der Strichcodes bzw. der Lagerplatzinformationen mit Hilfe eines Barcodescanners können Lagerbewegungen in Echtzeit erfasst werden. Dadurch wird eine Lagerhaltung jederzeit nachvollziehbar und transparent.

Kennzeichnung von Aussenlagern

Um eine sichere und schnelle Erfassung der Regal- bzw. Stellplätze im Außenbereich zu erreichen, wird immer häufiger mit mobilen Datenerfassungssystemen gearbeitet. Durch die Verwendung von Barcodescannern und entsprechenden Barcodeetiketten kann ein reibungsloses Ein- bzw. Auslagern erreicht werden.

Durch einen randscharfen Druck des Strichcodes in Verbindung mit witterungsbeständigen Materialien wird eine langlebige Lagerkennzeichnung erreicht. Wird der Strichcode entsprechend groß und gut sichtbar im Außenbereich angebracht, können komplette Paletten direkt vom Gabelstapler aus erfasst werden. Durch Verwendung sogenannter retroreflektierenden Folien wurden bereits Lesereichweiten von bis zu 12 m realisiert.

Für den Einsatz im Außenbereich werden widerstandsfähige Vinyl- bzw. Polyester-Etiketten verwendet. Diese selbstklebenden Folienschilder zeichnen sich durch eine besonders hohe Witterungsbeständigkeit aus und sind somit resistent gegen Öle, Chemikalien, Regen, Schnee, Sonne und Verschmutzungen.

Große Leseentfernungen

Bei optimaler Nutzung des Lagerraums ergeben sich zwangsläufig beträchtliche Regalhöhen. Um eine klare Zuordnung in den oberen und teilweise schwer einsehbaren Regalbereichen zu gewährleisten bieten wir Etiketten, die das Ablesen und Scannen der Regalplätze erheblich erleichtern.

Retroreflektierende Barcodeetiketten

Diese Spezialfolien sind besonders für große Scandistanzen (long range) geeignet. Durch eine speziell optimierte Oberfläche wird das Lichtsignal des Barcodescanners im gleichen Winkel verstärkt zurückgegeben. So können Strichcodeetiketten auch in schwierigen Bereichen und großen Entfernungen (bis zu 12 m) schnell und sicher abgetastet werden.

Man-Down-Etiketten / Multilevel-Etiketten

Man-Down-Etiketten bilden die Stellplätze der vom Kommissionierer nicht mehr scanbaren Höhenpositionen ab. Das Scannen des Stellplatzes erfolgt einfach und sicher in der für den Kommissionierer optimalen Höhe. Man-Down-Etiketten bestehen in der Regel aus zwei identischen Barcodeschildern, die mit einer Farbkennung und Barcode versehen sind. Eine Ausführung wird in der nicht scannbaren Höhe am Lagerplatz angebracht, das zweite Schild im Lesebereich des Scanners. Bei der Einlagerung wird das Material in den farblich gekennzeichneten Lagerplatz platziert und der Barcode des farblich identischen zweiten Man-Down-Etikettes eingelesen. So kann eine klare Zuordnung der Lagerorte und Lagerplatzkennung gewährleistet werden.

Bei optimaler Nutzung von Lagerraum ergeben sich zwangsläufig beträchtliche Regalhöhen. Um eine klare Zuordnung in den oberen und teilweise schwer einsehbaren Regalbereichen zu gewährleisten bieten wir Etiketten, die das Ablesen und Scannen der Regalplätze erheblich erleichtern.

Sollte Ihre für den Einsatz geplante Anwendung hier nicht explizit beschrieben sein, beantworten wir Ihnen gerne individuell, welches Etikett für Sie optimal geeignet ist. Senden Sie uns einfach eine Mail mit dem nachfolgenden E-Mail-Formular oder rufen Sie uns an.

Downloads

Ihre Anfrage

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.