• +49 (4344) - 41 36 100
  • info@althaus-etiketten.de
  • Gänsekamp 6, 24217 Höhndorf
barcodeschilder.jpg

Barcodeschilder

Strichcodeschilder gewähren eine sichere und schnelle Datenerfassung sowie Identifizierung. Große Datenmengen können auf kleinstem Raum dargestellt werden. Eine Rückverfolgbarkeit und Überwachung wird deutlich vereinfacht. Bei Verwendung von entsprechenden Scannern wird eine hervorragende Lesegenauigkeit (auch über große Distanzen) erreicht.

In dem überwiegend zum Einsatz kommenden Thermotransfer-Druckverfahren können über 20 Codes (EAN, Code 128, Code 2/5 uvm.) in einer Auflösung von bis zu 300 dpi gefertigt werden. Je nach Beschaffenheit des Barcodes sind Funktionen wie Seriennummern, Prüfziffern und Klartextzeilen nach Ihren Vorgaben darstellbar. Bei entsprechender Materialauswahl sind die Barcodeetiketten resistent gegen Witterungseinflüsse, Feuchtigkeit, Schmutz, Öle, Chemikalien, Reinigungsmittel und mechanischen Abrieb.

Produktvarianten


Barcodeetiketten mit fortlaufender Nummerierung kommen verstärkt in den Bereichen der Dokumentation, Logistik, Fertigungssteuerung und im Labor zum Einsatz. Sie gewährleisten dort eine hohe Rückverfolgbarkeit und Überwachung Ihrer Produkte oder Betriebsmittel.

Fortlaufend nummerierte Barcodeschilder können ganz individuell nach Ihren Vorgaben erstellt werden. Unter Berücksichtigung des gewünschten Barcodetyps werden die Seriennummern ggf. mit Prüfziffer und Klartextzeile erstellt.

Eine Kombination mit übertragungssicheren Folien, wodurch Manipulationssicherheit gewährleistet wird, ist selbstverständlich möglich.

Durch Verwendung von zerstörbaren Materialien ( sog. Dokumentenfolien) oder Spezialfolien mit einem zusätzlichen Sicherheitsmerkmal (Schriftzug "VOID" oder die Darstellung eines Schachbrettmusters) werden die Barcodeschilder übertragungs- und manipulationssicherer. Beim Ablöseversuch werden die Sicherheitsmerkmale sichtbar.

Um einen zusätzlichen Übertragungsschutz zu erreichen, können sogenannte Sicherheitsstanzungen eingesetzt werden. Diese Stanzungen verhalten sich ähnlich wie eine Sollbruchstelle, d.h. beim Ablösen des Etikettes reißt die Folie an den Schlitzstanzungen ein und kann nicht in einem Stück entfernt bzw. abgelöst werden.

Dies kann einen möglichen Missbrauch erschweren oder sogar verhindern. Diese Barcodeschilder entsprechen selbstverständlich unseren hohen Qualitätsansprüchen. Durch den Einsatz von ausgesuchten Folien/Laminat-Kombinationen ist eine hohe Beständigkeit gegen Reinigungsmittel, Witterungseinflüsse, Chemikalien, Öle und mechanische Beanspruchungen gegeben.

Barcodeetiketten mit Oberflächenschutz bestehen aus einer individuell bedruckten Folie, die zum Schutz vor äußeren Einflüssen mit einem transparenten Laminat überzogen werden.

Die einzelnen Komponenten wie Kleber, Folie, Farbe und Schutzlaminat werden auf Ihre Anforderung hin ausgewählt. Diese Ausführung von Strichcodeetiketten weist eine hohe Beständigkeit gegen Reinigungsmittel, Schmutz, Öle, Chemikalien, Witterungseinflüsse (insbesondere Temperatur und Feuchtigkeit) sowie starken mechanischen Abrieb auf.

Eine Kombination mit übertragungssicheren bzw. stark haftenden Folien und die damit verbundene Manipulationssicherheit bzw. Haftung ist selbstverständlich möglich.

Anwendungsbeispiele

Beschriftung von Palettenlagern und Kragarmregalen

Immer mehr Unternehmen gehen zur beleglosen Kommissionierung und somit zur mobilen Datenerfassung über – der Kommissionär kann über ein mobiles Terminal den Lagerort, die Artikel-Nummer und -Bezeichnung sowie die zu entnehmende Menge abrufen. Zunächst scannt der Kommissionär den Lagerort und dann die Artikel-Nummer. Konnte die benötigte Warenmenge vollständig entnommen werden, bestätigt der Mitarbeiter dieses im Terminal, meistens durch einen weiteren Scann. Vorteil: die entnommenen Mengen wird sofort verbucht. Parallel dazu können vom Kommissionär unverzüglich Bestandsfehler erfasst und gemeldet werden.
Voraussetzung: die Barcodes sind entsprechend groß und am Regal gut sichtbar. Beim Scannen kompletter Paletten erfolgt dieses vom Gabelstapler aus. In diesem Fall müssen die Barcodes besonders groß sein.

Da nicht alle Regale gleichartig sind und identische Einsatzorte bzw. Umgebungsbedingungen haben, wird unsere Kennzeichnungslösung den jeweiligen Rahmenbedingungen und Kundenvorgaben angepasst. Dadurch wird eine optimale Lesbarkeit der Beschriftungen erreicht. Die Etikettenformate, die Folienqualität und der Aufdruck der Informationen (Barcode und/oder Text) werden individuell ermittelt und garantieren eine lange Lebensdauer.

Palettenlager

Durch deutliche und gut sichtbare Kennzeichnung des Palettenlagers beim Einsatz von Lageretiketten, können Auftragsdurchlaufzeiten verringert, Suchfahrten reduziert und langsame Zugriffszeiten vermieden werden. Der Logistikprozess im Lager erfährt eine wesentliche Beschleunigung und damit verbundene deutliche Kostensenkung.

Kragarmregale

Beim Einsatz von Kragarmregalen kann eine wirtschaftliche Raumnutzung der variablen Regalsysteme erfolgen. Langgüter, große und sperrige Güter sowie Platten werden übersichtlich und platz sparend gelagert. Durch eine deutliche Kennzeichnung mit Lageretiketten erfolgt eine schnelle und reibungslose Zuordnung.

Kennzeichnung von Kleinteilelagern

Um die Lagerhaltung zu erleichtern, sind die am häufigsten benötigten Teile in Produktgruppen (Schrauben, Muttern, Scheiben usw.) zusammengefasst und der Größe nach sortiert. Durch eine eindeutige und übersichtliche Beschriftung der Regale und Fächer ist eine klare Zuordnung gegeben, die eine hohe Anzahl von Greifvorgängen ermöglicht und eine enorme Arbeitserleichterung darstellt.

Um die Abläufe noch straffer zu gestalten, ist eine Kennzeichnung mit Barcodeetiketten möglich. Durch das maschinelle Einlesen der Strichcodes bzw. der Lagerplatzinformationen mit Hilfe eines Barcodescanners können Lagerbewegungen in Echtzeit erfasst werden. Dadurch wird eine Lagerhaltung jederzeit nachvollziehbar und transparent.

Kennzeichnung von Aussenlagern

Um eine sichere und schnelle Erfassung der Regal- bzw. Stellplätze im Außenbereich zu erreichen, wird immer häufiger mit mobilen Datenerfassungssystemen gearbeitet. Durch die Verwendung von Barcodescannern und entsprechenden Barcodeetiketten kann ein reibungsloses Ein- bzw. Auslagern erreicht werden.

Durch einen randscharfen Druck des Strichcodes in Verbindung mit witterungsbeständigen Materialien wird eine langlebige Lagerkennzeichnung erreicht. Wird der Strichcode entsprechend groß und gut sichtbar im Außenbereich angebracht, können komplette Paletten direkt vom Gabelstapler aus erfasst werden. Durch Verwendung sogenannter retroreflektierenden Folien wurden bereits Lesereichweiten von bis zu 12 m realisiert.

Für den Einsatz im Außenbereich werden widerstandsfähige Vinyl- bzw. Polyester-Etiketten verwendet. Diese selbstklebenden Folienschilder zeichnen sich durch eine besonders hohe Witterungsbeständigkeit aus und sind somit resistent gegen Öle, Chemikalien, Regen, Schnee, Sonne und Verschmutzungen.

Große Leseentfernungen

Bei optimaler Nutzung des Lagerraums ergeben sich zwangsläufig beträchtliche Regalhöhen. Um eine klare Zuordnung in den oberen und teilweise schwer einsehbaren Regalbereichen zu gewährleisten bieten wir Etiketten, die das Ablesen und Scannen der Regalplätze erheblich erleichtern.

Retroreflektierende Barcodeetiketten

Diese Spezialfolien sind besonders für große Scandistanzen (long range) geeignet. Durch eine speziell optimierte Oberfläche wird das Lichtsignal des Barcodescanners im gleichen Winkel verstärkt zurückgegeben. So können Strichcodeetiketten auch in schwierigen Bereichen und großen Entfernungen (bis zu 12 m) schnell und sicher abgetastet werden.

Man-Down-Etiketten / Multilevel-Etiketten

Man-Down-Etiketten bilden die Stellplätze der vom Kommissionierer nicht mehr scanbaren Höhenpositionen ab. Das Scannen des Stellplatzes erfolgt einfach und sicher in der für den Kommissionierer optimalen Höhe. Man-Down-Etiketten bestehen in der Regel aus zwei identischen Barcodeschildern, die mit einer Farbkennung und Barcode versehen sind. Eine Ausführung wird in der nicht scannbaren Höhe am Lagerplatz angebracht, das zweite Schild im Lesebereich des Scanners. Bei der Einlagerung wird das Material in den farblich gekennzeichneten Lagerplatz platziert und der Barcode des farblich identischen zweiten Man-Down-Etikettes eingelesen. So kann eine klare Zuordnung der Lagerorte und Lagerplatzkennung gewährleistet werden.

Bei optimaler Nutzung von Lagerraum ergeben sich zwangsläufig beträchtliche Regalhöhen. Um eine klare Zuordnung in den oberen und teilweise schwer einsehbaren Regalbereichen zu gewährleisten bieten wir Etiketten, die das Ablesen und Scannen der Regalplätze erheblich erleichtern.

Mit einem Dokumenten-Management-System archivieren und verwalten Sie Belege und Dokumente Ihrer Geschäftspartner. Durch Eingabe eines Suchbegriffes sind Sie in der Lage jederzeit Auskunft zu geben. Postein- und -ausgang sowie Dokumentenbearbeitung werden beschleunigt, Durchlaufzeiten reduziert.

Um eine schnelle und sichere Erfassung bzw. Zuordnung Ihrer Belege und Dokumente zu gewährleisten, werden Ihre Schriftstücke mit einem Barcode-Aufkleber gekennzeichnet. Diese Barcodeetiketten sind nach Ihren Vorgaben mit einem individuellen Barcode und Nummernkreis versehen. Trennetiketten mit gleichem Inhalt (statisch) sind ebenfalls möglich.

Die so gekennzeichneten Schriftstücke können anschließend gescannt und digital archiviert werden. Anhand der Dokumentennummer können die Belege jederzeit über ein Dokumentenmanagementsystem aufgerufen, gesichtet und ausgedruckt werden.

Etiketten zur Dokumentenarchivierung werden in der Regel auf Rolle nach Ihren Vorgaben (Barcodetyp, Format, Nummernkreis usw.) gefertigt, ggf. von Ihnen mit einem Etikettendrucker direkt vor Ort (Inhouse) erstellt.

nummeriert (dynamisch)

Um ein digitales Erfassen und Auslesen von Belegen zu beschleunigen, kürzere Durchlaufzeiten und eine Vereinfachung bei wiederkehrenden Prozessen zu erreichen, werden beispielsweise Eingangsrechnungen (ER), Lieferscheine und andere Belege mit leistungsstarken Hochleistungsscannern erfasst.

Eine sichere Zuordnung wird durch den Einsatz von Barcodeetiketten mit fortlaufender Nummerierung erreicht. So kann jeder Beleg mit einer einmaligen Nummer gekennzeichnet werden. Diese DMS-Etiketten gewährleisten eine schnelle und sichere Formularauslesung im zentralen Archiv und ermöglichen so eine hohe Zugriffs- und Verfügbarkeitsrate.

Selbstverständlich können die fortlaufend nummerierten Barcodeschilder ganz individuell nach Ihren Vorgaben erstellt werden. Unter Berücksichtigung des gewünschten Barcodetyps (bspw. Code 39, Code 128, Code 2a5interleaved, EAN-Code u.v.m.) werden die Seriennummern auf Wunsch mit angepasster Pre- und Suffix sowie ggf. mit Prüfziffer und Klartextzeile erstellt.

Vor der eigentlichen Auflagenfertigung erhalten Sie im Rahmen der Bestellung auf Wunsch einen Andruck Ihres Barcodes in Originalqualität zum Lesetest. So ist gewährleistet, daß die DMS-Etiketten einwandfrei innerhalb Ihres Systems auszuwerten sind. Sollten weitere Verbesserungen gewünscht sein, können diese noch rechtzeitig in die eigentliche Druckauflage einfliesen.

Trennetiketten (statisch)

Häufig wird bei einer stapelweisen Dokumentenverarbeitung (bspw. manuelle Erfassung der eingehenden Post) mit weissen Trennblättern gearbeitet. Diese sorgen dafür, daß verschiedene Belege voneinander getrennt werden.

Zusätzlich können auch personalisierte Trennblätter zum Einsatz kommen, welche ggf. mit vorgefertigten Empfänger-, Personen- oder Gruppendaten versehen sind. Diese werden dann auf einen Stapel gelegt und später in einem Stück eingescannt. Das Dokumentenmanagementsystem verwaltet die erfassten Daten und verteilt die elektronischen Informationen nach den Empfängern in die entsprechenden Verzeichnissen.

Durch unsere Trennetiketten sind diese Maßnahmen nicht mehr erforderlich. Das Einsortieren der Trennblätter kann dadurch entfallen.

Zubehör

Nachstehend eine Auswahl an Zubehör für eine sichere Handhabung und optimale Erstellung von Barcodeetiketten:

Etikettenspender
Robuste und hochwertige Tischspendegeräte aus Metall zur reibungslosen Handhabung der Etikettenrollen. Unsere Etikettenspender zeichnen sich durch Ihren geringen Platzbedarf und einem hohen Standgewicht aus. Die Spender können bis zu 4 Etikettenrollen bei einer max. Gesamtnutzbreite von 212 mm aufnehmen. Üblich sind Etikettenspender für 1 bis 2 Barcoderollen (bspw. Eingangsrechnungen + Trennetiketten).

Blankoetiketten
Blankoschilder werden bei einer schnellen und flexiblen Kennzeichnung im eigenen Betrieb verwendet. Ihre Stärke liegt in der individuellen Beschriftung vor Ort und einer schnellen Verfügbarkeit. Die Materialien sind speziell für die Bedruckung im Thermotransferdruckverfahren vorgesehen. Entsprechend abgestimmte Farbbänder sind daher verfügbar.

Etikettenfarbbänder
Diese Farbbänder werden für die Bedruckung von Blankoetiketten benötigt. Der dabei zum Einsatz kommende Thermotransferdruck zeichnet sich durch ein brillantes Druckergebnis von Schrift, Barcode und Grafik aus. Durch eine einfache Handhabung des Etikettendruckers findet dieses Druckverfahren immer mehr Verwendung.

Etikettendrucker
Thermotransferdrucker sind speziell für den Druck von unterschiedlichen Etikettenmengen entwickelt. Sie zeichnen sich durch eine robuste, platzsparende und kompakte Bauweise aus. Ein Druck von Einzel- als auch Serienetiketten ist möglich. Der Ausdruck findent in kürzester Zeit statt. Das Etikett ist schnell verfügbar.

Durch Verwendung einer dauerhaften Behälterkennzeichnung ist ein schnelles, sicheres und reibungsloses Handling innerhalb des Tauschkreislaufes möglich. Mit einer maßgeschneiderten Beschriftung wird der Materialfluss so effizient wie möglich gestaltet. Eine Kennzeichnung kann als Nummer oder als Barcode erfolgen.

Besonders Barcodeetiketten werden den entsprechenden Stapelbehältern in Farbe, Form und Haftung den entsprechenden Ladungsträgern angepasst. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Leseanforderungen gelegt. So kann durch eine geeignete Materialauswahl bzw. Barcodedarstellung eine optimale Leserate erreicht werden. Fehllesungen sind nahezu unmöglich.

Häufig werden die Behälteretiketten in einer speziellen Materialkombination ausgeführt, die starken mechanischen Beanspruchungen, Witterungseinflüssen und Verschmutzungen standhält. Selbst bei Reinigung durch Industrieanlage (Hochdruck, Temperatur, Reinigungsmittel, o.ä.) sind diese Materialien dauerhaft einsetzbar.

Sollte Ihre für den Einsatz geplante Anwendung hier nicht explizit beschrieben sein, beantworten wir Ihnen gerne individuell, welches Etikett für Sie optimal geeignet ist. Senden Sie uns einfach eine Mail mit dem nachfolgenden E-Mail-Formular oder rufen Sie uns an.

Downloads

Ihre Anfrage

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.